Buchzugang: Naja fast – „The Cuckoo’s Calling“ von Robert Galbraith (Joanne K. Rowling)

Alle Welt redet drüber – und bei mir ist die Info natürlich auch angekommen: Es gibt ein neues Buch von Joanne K. Rowling. „The Cuckoo’s Calling“ heißt es und publiziert hat sie es unter dem Pseudonym Robert Galbraith.

Achtung: Hier folgt erst einmal ein wenig sentimentales Blabla!

Für einen waschechten Potterhead (für Unkundige: So nennen wir aus dem Harry Potter Fandom uns selbst), ist das natürlich auf vielerlei Hinsicht DIE Nachricht der Woche. Einmal – weil Jo nicht Jo wäre, wenn sie nicht mit der Namensbedeutung spielen würde. Robert Galbraith bedeutet wohl grob übersetzt „Berühmter Unbekannter“ – ein passender Name, wenn ihr mich fragt. Und außerdem sind wir Potterheads doch beinahe süchtig nach neuen Geschichten von der Autorin, die uns eine so schöne Zeit bereitet hat.

Bevor ihr jetzt lange rumrechnet und überlegt, was wie mit meinem Alter passen könnte: Ja. Ich bin mit den Büchern aufgewachsen, war neun Jahre alt, als ich die ersten zwei Bände zu Weihnachten bekam und ab da – bis zum Erscheinen des letzten Filmes – hat sich men Leben in „Wartephasen“ gegliedert. Warten auf das nächste Buch. Warten auf den nächsten Film.

Es mag leicht überzogen klingen, aber Jo verdanke ich verdammt viel. Ohne sie, hätte ich vermutlich das wunderschöne Genre der Fantasy nicht so leicht entdeckt, viele Freunde hätte ich nicht gefunden und mein Englisch ist nur dank des Wunsches, die nächsten Bücher so schnell als möglich zu verschlingen ohne gespoilert zu werden, so gut geworden. Ohne Harry Potter hätte ich wohl auch meine Fanfiction-Vorliebe nicht so leicht entdeckt, weshalb mir viele wunderschöne Geschichten – auch wenn es „nur“ Fangeschichten sind – entgangen wären. Der Buchdeckel zu „Der Stein der Weisen“ hat mir nicht nur die Tür zu einer Welt geöffnet, sondern zu unzähligen.

Jedenfalls – und ab hier geht es hoffentlich weniger sentimental weiter – bin ich heute schnell zum nächsten Buchladen gedüst, weil ich nach langem hin- und herüberlegen doch dachte „Irgendwas musst Du Dir trotz Studi-Budget mal gönnen“. Wer nicht feiern geht, darf ab und an mal ein Buch kaufen.

Also rein in die Filiale einer bekannten Kette – nix anderes hab ich hier am Popöchen der Welt – und zu den Regalen mit der englischen Literatur. Nennt mich einen unverbesserlichen Optimisten, ich hatte gehofft, hier an besagtem Popöchen der Welt das eine noch im Handel verfügbare Exemplar ergattern zu können.

Ähm ja. Die Enttäuschung war vorprogrammiert, aber irgendwie doch blöd. Fix ging es dann für mich zum Infopunkt und die Dame dort war gleich begeistert von mir. Denn erst am Morgen hatte sie noch von der Nachricht über das Pseudonym-Buch im Radio gehört, dann aber den Namen des Autors und Buchtitel vergessen. Dabei wollte sie es sich eigentlich für sich selbst bestellen. Ein paar Klicks später mussten wir beide feststellen, dass wirklich alle Welt das Buch will. Somit konnte sie mir nicht sagen, wann ich es denn bekommen würde. Und dann hat die gute Dame mich fast zum Weinen gebracht:

Sie sah mich an und meinte: „Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, aber kann es sein, dass Sie mit den Büchern aufgewachsen sind?“ Ich nickte natürlich und da grinste sie mich an: „Wissen Sie, ich finde es immer toll, wenn die Kinder von damals jetzt ganz erwachsen hier reinkommen. Wir hatten an den Tagen, an denen ein neues Buch rauskam, immer so viel Spaß! Sie gehören der wohl geduldigsten Generation von Bücherwürmern an, die es gibt. Passen Sie mal auf, wir kriegen das hin, dass Sie das Buch ganz bald bekommen!“

Ich hatte Tränen in den Augen, als sie alles so im System einstellte, dass ich so schnell wie möglich ein Exemplar bekommen kann. Vielleicht mag das nicht so schnell klappen, wie wir es uns vorhin gewünscht haben. Aber allein diese Freude von ihr, einen Potterhead – eines dieser geduldigen Kinder von damals – zu treffen und ihm zu helfen, hat mich einfach nur sprachlos gemacht.

Vielleicht wird es noch Wochen dauern, bis ich das Buch bekomme. Aber ich kann warten. Ich gehöre der geduldigsten Generation von Bücherwürmern an. Ich bin ein Potterhead.

Oder wie wir sagen würden: After all this time? Always.

Anmerkung: Mir ist klar, dass das Auffliegen des Pseudonyms von einigen als Marketing-Strategie empfunden wird. Mir ist auch klar, dass das eventuell möglich ist – auch wenn ich es, angesichts der Dinge die ich über Jo weiß, bezweifle. Mir ist ebenfalls klar, dass es kein Harry Potter-Buch ist. In diesem Beitrag sollte es um nichts dergleichen gehen. Einfach nur darum, was die Potter-Generation gerade fühlt. Und wenn ich meinen Potter-Freunden glauben darf, dann geht es weltweit gerade sehr vielen so wie mir. Ich hoffe, sie haben ähnliche Erlebnisse in ihren Buchläden gemacht.

Advertisements

7 Gedanken zu “Buchzugang: Naja fast – „The Cuckoo’s Calling“ von Robert Galbraith (Joanne K. Rowling)

    • Kannst Du die Seite empfehlen? Dann würde ich das nämlich arg fix dort bestellen ^^ Bin nur bissl skeptisch bei neuen unbekannten Seiten 🙂 Danke schonmal!

      • Ich bestell da ganz oft 🙂 Mit PayPal absolut unproblematisch. Und meist kommt es innerhalb von 7 Tagen an – dafür, dass es aus UK kommt, absolut ok ^^

      • Danke! Es ist bestellt und ich bin gespannt, wann es hier ist. Hoffentlich, wenn ich daheim bin. In der Studibude mag man ja gar nicht dran denken was die Postboten fabrizieren…

        🙂

    • Das stimmt – ich liebäugle ja mit einem entsprechenden Tattoo, aber vermutlich habe ich dafür dann doch nicht den Mumm ^^ Mal sehen. Hat ja Zeit. 🙂

  1. Pingback: Neuzugänge der letzten Wochen II | Mein Blätterwald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s