Rezension: „Wie man Deutscher wird / How to be German“ (Adam Fletcher)

Das Buch „Wie man Deutscher wird – in 50 einfachen Schritten“ / „How to be German – in 50 easy steps“ habe ich schon vor einer ganzen Weile gewonnen gehabt – zusammen mit einem echt schicken Shirt. Letzteres kann ich Euch leider nicht zeigen, da es schon in einer der Umzugskisten gut und sicher verpackt ist – dafür kann ich Euch aber was zum Buch erzählen. Auch dass ist schon seit einiger Zeit ausgelesen und es wird Zeit für eine Rezension.

Inhalt:

Adam Fletcher kommt aus Großbritannien, zog irgendwann nach Deutschland und musste sich an unsere deutschen Eigenheiten erst einmal gewöhnen. Und da gibt es so einiges, was dem durchschnittlichen Deutschen vielleicht gar nicht auffallen mag. Angefangen bei der Angewohnheit, immer alles besser zu wissen. Oder unserer Vorliebe für Apfelschorle. Oder unseren Frühstücks-Ritualen, die uns nur dann bewusst werden, wenn wir in einem weit entfernten Land in einem Hotel sitzen und uns fragen, ob man uns DAS DA wirklich allen ernstes als Frühstück verkaufen möchte.

Kurz: Adam Fletcher hat sich 50 Eigenarten der Deutschen aus all unseren kleinen und großen Macken, Ecken und Kanten herausgesucht, dabei gefühlt keinen Lebensbereich ausgelassen und beschreibt nun hierzu seine Sicht der Dinge.

Mein Eindruck:

Zunächst einmal finde ich es richtig klasse, dass das Buch zweisprachig gehalten ist. Möchte man die 50 kurzen Kapitel auf Deutsch lesen, öffnet man es von der entsprechenden Seite – will man dann doch auf Englisch weiter schmökern, dreht man es einfach um (und auf den Kopf) und schon kann es weitergehen.

Adam Fletcher beschreibt unser Völkchen auf eine sehr nette und humorvolle Art und Weise – ich habe mehrmals sehr gelacht, weil er so treffend unsere Eigenheiten aufgelistet hat. Und dabei geht es nicht um „Bier“, „Dirndl“ und „Bratwurst“ – also den Klischees, die uns Deutschen zwar anhängen aber die irgendwie nur einen Bruchteil der Bevölkerung unserer Nation beschreiben. Fletcher führt so einige amüsante Dinge auf – darunter auch welche, die mir gar nicht so bewusst waren. Denn zugegebenermaßen, ich träume nicht von Seen aus Apfelschorle.

Fazit:

Ein sehr amüsantes kleines Büchlein, das – leider viel zu kurz – uns Deutsche auf nette Art und Weise auf die Schippe nimmt, aber auch irgendwie zeigt, was für ein interessantes Völkchen wir doch sind. Dass Adam Fletcher uns so sympathisch findet, macht Mut angesichts mancher doch nicht allzu netter Stereotypen, mit denen wir ab und an bedacht werden.

Wer gerne lacht, die Deutschen mal mit britischen Augen betrachten möchte und eine kurze Zwischenlektüre sucht, der ist mit diesem Buch gut beraten.

Ich hatte viel Spaß beim Lesen und vergebe 5 von 5 Sternen.

Weiteres zum Buch:

  • Taschenbuch: 144 Seiten
  • Verlag: C.H.Beck
  • Sprache: Englisch, Deutsch
  • ISBN-10: 3406653642
  • ISBN-13: 978-3406653643
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s