Wochenrückblick [KW 43]

Heute schon an einem Samstag. Auch egal 😉

Worte der Woche:

„Wenn’s werden soll, wird’s werden“ – mein bester Freund.

Recht hatte er. Es wurde nämlich. Klein-Sarah hat jetzt einen Job (bevor Ihr fragt: Projektkoordinatorin / Social Media-Tante bei einem Start-Up) und sozusagen wurde es, als es werden sollte.

Musik der Woche:

Coldplay. Immer noch viel Coldplay.

Buch der Woche:

„Die volle Wahrheit“ von Terry Pratchett, nachdem ich Goethes „Die Leiden des jungen Werthers“ ausgelesen hatte. Als nächstes folgt „Das Leben ist ein listiger Kater“ von Marie-Sabine Roger.

Letzteres Buch kam in der vergangenen Woche an – mit „84, Charing Cross Road“ von Helene Hanff und „Was nützt mir die Revolution, wenn ich nicht tanzen kann?“ von Ece Temelkuran. Alle drei Bücher stammen aus dem Atlantik-Verlag und sind mein Hauptgewinn aus der wunderbaren Leserunde, von der ich Euch hier und hier bereits berichtet hatte. Vielen, vielen Dank dafür noch einmal – und das Foto vom Buchpaket füge ich hier ein, sobald ich wieder an meinem eigenen Rechner sitze 😉

Ein großer Dank auch an den Atlantik Verlag für die tolle Unterstützung der Leserunde. Und ein ebenso großes Dankeschön an meine anonym bleibende Spenderin, dank der ich erst an der Leserunde teilnehmen konnte.

Wer einmal das Programm des Atlantik Verlages ansehen möchte – bitte hier entlang. Es sind ganz zauberhafte Bücher dabei!

Das lief gut:

Ich habe meinen ersten Job. Das verbuche ich einfach mal unter der Erfolgs-Seite 😉

Das lief nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe:

Ist echt nicht schön, wenn man erfahren muss, dass die eigene Schwester wieder einmal einen Erdnuss-Unfall hatte, weil diese Allergie nicht ernst genommen wird.

Liebe Leute, die Ihr das hier lest: Allergien kommen in allen möglichen Ausprägungen. Ich niese bei bestimmten Pollen und bekomme von Ananas Kopfschmerzen. Das ist harmlos und beinahe Pillepalle im Vergleich zu dem, was Menschen mit schweren Allergien ausstehen müssen. Meine Schwester muss Erdnüsse beispielsweise nur riechen und braucht SOFORT einen Notarzt. Es kommt zu akuter Atemnot und es droht der Anaphylaktische Schock – der zum Tod führen kann, wird nicht schnell genug gehandelt.

Meine große Bitte an jeden meiner Leser lautet also: Nehmt Allergien ernst. Selbst, wenn Ihr sowas bisher nur als „Schniefnase und Augenjucken“ kennt. Es gibt Menschen, deren Leben hängt davon ab, dass man sie ernst nimmt. Und keiner spaßt damit, wenn es heißt „ich brauche einen Notarzt“.

Und ganz ehrlich? Es kann jeden treffen. Allergien entwickeln sich auch teilweise erst im Erwachsenenalter. Nehmt also Rücksicht, ja? Danke.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s