Montagsfrage: Was macht den Reiz eures/eurer Lieblingsgenres für euch aus?

montagsfrage_bannerOder Donnerstagsfrage. Buchfresserchen hat mal wieder eine sehr interessante Frage wie ich finde – und ich versuche mich an einer Antwort.

Zugegebenermaßen ist es für mich nicht einfach, ein Lieblingsgenre zu nennen. Ihr kennt mich. Ich lese querbeet und mag viele Bücher unterschiedlichster Genre. Dennoch gibt es so zwei, drei Büchersorten, die mir besonders gefallen:

Fantasy. Ganz klar. Ich bin seit über 15 Jahren Harry Potter Fan, liebe den Herrn der Ringe, reise gerne auf die Scheibenwelt… Fantasy ist für mich eines der vielschichtigsten Genres. Urban Fantasy, High Fantasy, Humoristische Fantasy, All Age Fantasy – es gibt so viele Subgenre und Überschneidungen mit anderen Literaturkategorien, dass es irgendwie für jede Laune das passende Fantasy-Werk gibt. Das und die Möglichkeit, dem Alltag gedanklich mal komplett zu entfliehen, mag ich ganz besonders. Die Probleme der Helden in den Geschichten mögen manchmal ganz ähnlich sein, sind aber gleichzeitig so komplett anders, dass ich alles um mich herum vergessen kann.

Thriller. Oder Krimis, ich unterscheide da nicht so sehr. Jedenfalls: Ich mag Geschichten, bei denen ich miträtseln kann und am besten schlussendlich dennoch überrascht werde. Da es letztlich nur eine begrenzte Anzahl von Möglichkeiten gibt, den Leser hinters Licht zu führen, lese ich Thriller und Krimis nicht zu häufig und auch nicht mehrere hintereinander. Ich möchte mich weiter überraschen lassen können und nicht alles, weil ich die „Strickmuster“ kenne, im Voraus erraten. Amüsant finde ich das Miträtseln übrigens besonders bei Robert Galbraith (JK Rowling). Ich kenne die Schreibweise von Jo so gut, dass ich es oft ahne, wenn sie eine wichtige Information scheinbar unwichtig platziert. Dennoch schafft sie es, mich durch irgendetwas anderes in der Handlung wieder abzulenken und ich sehe zwar die Puzzleteile, kann sie jedoch nicht zusammenfügen.

Bücher über Bücher. Ist das ein Genre? Karla von der Buchkolumme hat sie mal auf Facebook als „Bibliophilenpornos“ bezeichnet – das gefällt mir. Für mich als Leser ist es immer besonders schön, wenn in Büchern bestimmte Bücher eine wichtige Rolle spielen, Leseratten unter den Charakteren sind oder es einfach nur darum geht, wie wunderbar Lesen sein kann. Ich finde, diese Bücher über Bücher verdienen ein eigenes Genre – egal welchen Genres sie sonst so angehören mögen. „Bibliophilenpornos“ ist jedenfalls ein lustiger Name für diese ganz besonderen Bücher.

Welche Genre mögt Ihr denn besonders? Und was sagt Ihr zu „Bibliophilenpornos“?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s