Rezension: „Singe ich, tanzen die Berge“ (Irene Solà, Ü: Petra Zickmann)

Wann es anfing, dass Musik überall in meinem Leben auftauchte – oder mir bewusst wurde – weiß ich nicht. Es ist ein relativ neues Phänomen. Eines, das mich nun auch beim Lesen überrascht hat, denn das Buch „Singe ich, tanzen die Berge“ hat nicht nur einen Titel, der an Musik denken lässt. Es ist ein…

Werbung

Rezension: Meter pro Sekunde (Stine Pilgaard)

In vielen Diskussionen über Frauenfiguren in der Literatur lese oder höre ich, dass „starke Frauenfiguren“ gefordert werden. Diese Formulierung wollte in meinem Kopf nie so richtig passen, weil ich als Frau eben nicht immer stark bin. Im Gegenteil: Ich bin manchmal hoch verdammt schwach. Das macht mich aber nicht sofort zur metaphorischen „damsel in distress“,…

Wie ich zu Hörbüchern kam

Vielleicht hat 2020 mich in mancherlei Hinsicht merkwürdig werden lassen: Neuerdings höre ich Hörbücher. Ja, richtig gelesen: Ich, die ich über lange Jahre gesagt habe, dass Hörbücher nichts für mich sind, sitze neuerdings erstaunlich oft mit Kopfhörern da. Vielleicht geht es Euch ja ähnlich und Ihr würdet zwar gerne Hörbücher hören, kommt aber einfach „nicht…

Rezension: „Junge mit schwarzem Hahn“ (Stefanie vor Schulte)

Rezensionsexemplar Gerade Debütautor*innen haben es, wenn man sich den Buchmarkt ansieht, in Pandemiezeiten nicht leicht. Noch sind sie nicht bekannt und es gibt nur wenige Möglichkeiten, sich über Veranstaltungen dem Publikum vorzustellen. Deshalb habe ich bei der Vorstellung neuer Verlagsprogramme immer auch ein Auge auf die Debüts. Nicht nur sind diese ohnehin spannend – neue…