Rezension: „Vintage“ (Grégoire Hervier)

Wenn ich ehrlich bin, konnte ich mit Musik erst etwas anfangen, nachdem ich Musik in der Schule abgewählt hatte. Schnöde Notenlehre oder das Auswendiglernen irgendwelcher Jahreszahlen oder Werke berühmter Künstler fand ich einfach nur furchtbar langweilig und ich konnte diejenigen nicht verstehen, die der Musik ihr Leben verschrieben. Nach und nach – nicht zuletzt auch…

Rezension: „Totenfang“ (Simon Beckett)

Als Leseratte bin ich eigentlich immer auf der Suche nach Büchern, die mich vom ersten Satz an fesseln. Simon Beckett schreibt solche Bücher. Die ersten Zeilen packen mich und lassen mich nicht mehr los: Jedes von Simon Becketts Büchern beginnt mit einer klinisch nüchternen Betrachtung über den Verwesungsprozess des menschlichen Körpers unter bestimmten Bedingungen. Das…

Rezension: „Career of Evil“ (Robert Galbraith / Joanne K. Rowling)

Auf dieses Buch habe ich – gefühlt – eine halbe Ewigkeit gewartet, weshalb sich natürlich (Logik!) auch meine Rezension verzögert hat. Wieso ewig gewartet? Das liegt daran, dass ich zu denjenigen Lesern gehöre, die bei Reihen darauf achten, dass Neuerscheinungen zu den vorhergehenden Bänden passen. Im Falle der Cormoran Strike Romane gibt es zwei verschiedene…

Rezension: „Der Tod greift nicht daneben“ (Jörg Maurer)

Als ich auf der Leipziger Buchmesse war, sah ich am Stand der Fischerverlage nicht nur die handschmeichelnde Ausgabe des Tucholsky-Lesebuches (das direkt bei mir eingezogen ist), sondern auch ein Buch mit einem Titel, das mehr als amüsante Lesestunden versprach: „Der Tod greift nicht daneben“ von Jörg Maurer. Am Tag davor war Terry Pratchett gerade gestorben…