Rezension: „Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist“ (Stefan Bollmann)

Es gibt diejenigen, die aus der Schulzeit ein lebenslanges Goethe-Trauma mitgenommen haben. Und dann gibt es Menschen wie mich, die Goethe absolut faszinierend finden, immer wieder zu seinen Texten oder Sekundärliteratur greifen und im Sommerurlaub gerne mal nach Weimar pilgern. Ich kann gut verstehen, dass andere Menschen Goethe staubtrocken finden – allerdings haben diese Menschen…

Die Sonntagsleserin 05_2017 – Rückblick auf den Mai

Die Erkenntnis der letzten Wochen gleich zu Beginn: Irgendetwas muss anders werden. Seit Wochen bin ich nur noch gestresst, schlafe schlecht, habe kaum Zeit für mich selbst und bin nur für andere Menschen unterwegs. Dementsprechend sieht auch mein Sonntagsleserin-Artikel* aus, denn zum Stöbern komme ich ebenfalls kaum. Und dementsprechend wenige Rezensionen habe ich gelesen. Gerade…

Rezension: „Licht“ (Anthony McCarten)

Die Gründe, weshalb ich mich entscheide, ein bestimmtes Buch zu lesen, sind immer unterschiedlich. Als ich in der Frühjahrsvorschau des Diogenes Verlags im letzten Herbst sah, dass „Licht“ erscheinen würde, gab es gleich mehrere Dinge, die mich neugierig machten. Zum einen die Information, dass Benedict Cumberbatch als Edison in einer Verfilmung mitspielen würde – zum…

Sonntagsleserin 04_2017 – Rückblick auf den April

Über den April gibt es so einiges zu berichten. Da passt die Sonntagsleserin ganz wunderbar und ich freue mich, sie über den Umweg bei Phantasiénreisen und Jules Leseecke gefunden zu haben. Ins Leben gerufen wurde diese Aktion übrigens 2014 von Bücherphilosophin Katarina.   (Grafik erstellt mit Canva) . Ein Monat… ohne viele Blogposts . Mehr als die…