Antigone – in dreifachem Gewand (Rezension)

In letzter Zeit hat es mich recht häufig nach Griechenland verschlagen – ins antike Griechenland, um genau zu sein. Dank meiner Bloggerkollegin Mallefitz habe ich mich in Sophokles‘ thebanische Trilogie – „König Ödipus“, „Antigone“ und „Ödipus auf Kolonos“ – verliebt. Was mit den Theateradaptionen von Bodo Wartke begann, mündete in der stundenlangen Lektüre der Reclamhefte.…

Rezension: „On Murder Considered as One of the Fine Arts“ (Thomas De Quincey)

Vor einiger Zeit entdeckte ich auf Instagram die „Penguin Little Black Classics“, eine Reihe dünner – und, wie der Name schon sagt, schwarzer – Taschenbücher. Insgesamt waren es ursprünglich 80, die anlässlich des 80. Jubiläums des Penguin Books Verlages veröffentlicht wurden. Mittlerweile gibt es schon wesentlich mehr als diese 80. Ziel war es, Klassiker erschwinglich…

Rezension: „Die Leiden des jungen Werthers“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Kann man einen Klassiker rezensieren? Darf man das überhaupt? Ich finde, dass das durchaus möglich ist. Klassiker sind in meinen Augen Bücher, die einen außergewöhnlichen Einfluss auf ihr Genre oder die Gesellschaft hatten und deshalb als besondere Meilensteine der Literatur gelten. Dabei muss ein Buch aus heutiger Sicht nicht unbedingt gut geschrieben sein. Auch sind…

25 Jahre – 25 Bücher #3

Halbzeit bei meinem Geburtstagscountdown. Ich bin gespannt, was Ihr diesmal zu meiner Auswahl sagt. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es erstaunlich viele Pflichtbücher aus meiner Schulzeit auf die Liste geschafft haben. Wäre das bei Euch auch so? Oder wart Ihr froh, wenn Ihr mit Pflichtlektüre in Ruhe gelassen wurdet? Für diejenigen, die jetzt erst…