Sonntagsleserin 06_2017 – Rückblick auf den Juni

Herzlich Willkommen zu einem neuen Monatsrückblick, bei dem ich Euch meine Stöber-Highlights auf anderen Blogs vorstelle. Ich finde diese Aktion der Sonntagsleserin* nach wie vor toll – zumal man den Beitrag immer peu à peu schreiben kann, wenn man was im Netz was schickes entdeckt hat. Wer sich mal gefragt hat, wie ich das mache: Ich habe die Links immer auf dem Handy (da drehe ich meistens die Stöberrunden) und immer wenn ich mal in Bloglaune bin wird ein Absatz zum jeweiligen Artikel verfasst. Am Ende – meist dem Samstag vor dem „Sonntagsleserin-Sonntag“ – suche ich dann nach einem erzählerischen Rahmen, dass das für Euch auch interessant zu lesen ist.

(Grafik erstellt mit Canva)

#Litnetzwerk

Im Juni gab es eine neue Ausgabe des allseits beliebten Litnetzwerks (ausgerufen durch die wunderbare Lena)und auch wenn meine Kommentarrunden durch eine fiese Kehlkopfentzündung immer langsamer wurden und dann gar nicht mehr stattfinden konnten, habe ich doch auch in der kurzen Zeit meiner Teilnahme viele tolle Blogs besucht und kennengelernt. Und nun nutze ich die Gelegenheit und zeige Euch ein paar Beiträge, die ich entweder während des Litnetzwerks gefunden habe – oder im Nachhinein entdecken konnte.

Gabrielas Puchperlenblog beispielsweise ist – Nomen est Omen – so eine Perle unter den Literaturblogs. Ich habe mich bei ihr immer wieder festgelesen und hoffe, Ihr besucht sie auch. Es gibt gleich mehrere Beiträge bei Ihr, die ich empfehlen kann. Beispielsweise die tolle Perlentauchen-Aktion, bei der jeder mitmachen kann und Bücher vorstellt, die nicht gerade durch die Kanäle der sozialen Medien gehypt werden aber dennoch Aufmerksamkeit verdienen. Aber auch ihr Blick in die Herbstvorschauen ist absolut lesenswert!

Bei Alexandra und Susi vom Read Pack Blog findet Ihr einen auch tollen Blick in Verlagsvorschauen – hier in die der unabhängigen Verlage. Wie die zwei es schon sagen: Der Blick in die Vorschauen auch kleinerer Verlage lohnt sich! Die Bücher, die bei den Indie-Verlagen zu finden sind bestechen meist nicht nur durch außergewöhnliche Geschichten, sondern auch durch viel Liebe zum Detail bei Cover und sonstiger Buchgestaltung.

Elena von Emeraldnotes besuche ich regelmäßig – und passend zu ihrem Design bin ich beim Bericht über das Tübinger Bücherfest grün vor Neid geworden. Tübingen sollte man sich unbedingt mal ansehen, so scheint es mir und wer weiß, vielleicht ist ja mal ein Städtetrip drin.

Inga von Schon halb 11 hat nicht nur den ultimativen Tipp für alle, die (aus dem Urlaub) mehr als nur schnöde 0815-Postkarten versenden wollen, sondern auch sehr interessante Tipps für alle Buchblogger, die mit Pinterest liebäugeln.

Ich selbst habe erst kürzlich Comics und Graphic Novels für mich entdeckt und musste lachen, als beim Kaffeehaussitzer eine Übersicht über seine Graphic Novels online ging. Das war wirklich gutes Timing und ich bin froh, dass ein guter Freund im Comichandel arbeitet und mir alle gewünschten Titel ohne lange Wartezeiten zusammenpackt.

Mehr Achtsamkeit

In der Tätigkeit, mit der ich meine Miete – und meine Bücher – bezahle, berate ich Menschen zu den verschiedensten Themen und versuche ihnen bei unterschiedlichen Problemen zu helfen. Das macht sehr viel Freude, kostet aber auch Kraft. In den letzten Wochen ist es mir gelungen, wieder mehr auf meine eigene innere Stimme zu hören, die mir sagt, was mir gut tut und was nicht. Das bringt etwas mehr Gelassenheit in meinen Alltag und lässt das Lächeln auf meine Lippen zurückkehren. Deshalb fühlte ich mich von Maikes Beitrag auf Kunterbunte Flaschenpost angesprochen.

Damit hat sie, wie ich finde, den Nagel auf den Kopf getroffen. Meine innere Stimme rief ganz laut „Ja, genau so!“ – denn das digitale Gezerre geht mir in letzter Zeit gehörig auf den Senkel. In meinen Augen ist es beinahe zu einer Form des „Clickbaiting“ geworden, nur mit dem Unterschied, dass man, anstatt einen beinahe inhaltsleeren Artikel anzuklicken, in sich im Kreis drehende Diskussionen im 140-Zeichen-Takt verstrickt wird, bei denen es nur Verlierer geben kann.

Für mich heißt es aktuell in der analogen Welt: Es gibt wichtigere Dinge, als sich über jeden Kleinkram aufzuregen. Und in der digitalen Welt gilt das Äquivalent: Es gibt wichtigere Dinge, als jegliche Diskussion totzureden.

Welche Artikel habt Ihr denn im vergangenen Monat besonders interessant gefunden?

 

 

 

 

 

*Ins Leben gerufen wurde diese Aktion übrigens 2014 von Bücherphilosophin Katarina. Jeden ersten Sonntag im Monat stellt man zusammen, welche lesenswerten Artikel und Diskussionen man im Netz – insbesondere in der Buchblog-Welt – gefunden hat.

Advertisements

11 Gedanken zu “Sonntagsleserin 06_2017 – Rückblick auf den Juni

  1. Hallo Sarah,

    was für eine schöne Mischung und dieses Mal keinerlei Überschneidungen zwischen uns. 😀 Den ein oder anderen Beitrag hatte ich im Juni am Rande auch mitbekommen, aber vieles ist mir durch Zeitmangel tatsächlich entgangen. Hinzu kommt, dass mir WordPress (genau wie Twitter) nach einem Update ein paar Blogs aus der Abo-Liste geschmissen hat (oder zumindest keine ihrer Beiträge mehr geladen hat), darunter u. a. auch Jules Blog. 😦 Ich gehe jetzt also erst einmal ausgiebig stöbern.

    Liebe Grüße und einen gemütlichen Rest-Sonntag!
    Kathrin

  2. Hach… mit so lieben Worten startet ein Montag doch so viel schöner. Vielen lieben Dank! 💕
    Und nun werde ich mir gleich mal die anderen Beiträge anschauen 😊

    Liebe Grüße!

  3. Hallo Sarah,

    vielen Dank für den tollen Artikel, ich habe einige neue interessante Links kennengelernt.
    Im Buchperlenblog von Gabriela bin ich auch regelmäßig unterwegs, sicherlich treffen wir uns dort mal…:).
    Wirklich ein sehr liebevoll gestalteter und informativer Blog.

    Liebe Grüße und einen tollen Start in die Woche
    Torsten

    • Hallo Torsten,

      vielen Dank für den lieben Kommentar – das macht den Montag gleich erträglicher 🙂 Wir lesen uns 😉

      Liebe Grüße und auch Dir eine schöne Woche
      Sarah

  4. Hallo Sarah,
    vielen Dank für die spannende Zusammenstellung (einige Artikel kannte ich bislang noch nicht, das werde ich nachholen) und natürlich auch für die Verlinkung!
    Liebe Grüße
    Inga

  5. Liebe Sarah,
    danke für den tollen Beitrag! Und natürlich freut es mich, dass ich deine Neugier auf Tübingen ein bisschen wecken konnte. Ja, Tübingen ist schon ein schönes Städtle mit seinem ganz eigenen Charme – selbstverständlich besonders, wenn sich dort so viele literaturbegeisterte Menschen tummeln wie zu Bücherfestzeiten. 😉 Ich drücke dir die Daumen, dass es dich auch irgendwann einmal für einen Kurztrip hier in den Süden verschlägt. 🙂
    Viele liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende,
    Elena

  6. Liebe Sarah,
    beim #litnetzwerk war ich zum ersten Mal nicht dabei und es hat mir tatsächlich gefehlt. Klar, ich kann die ganzen Blogs auch unabhängig von der Aktion besuchen und tue es auch, aber diese besondere und motivierende Stimmung, die mit dem #litnetzwerk immer einhergeht, fehlt einfach. 🙂

    Ganz herzlichen Dank für deine Verlinkung und deine Worte dazu. Es ist ein tolles Gefühl, wenn Worte, die einem am Herzen liegen, so viel Anklang finden. ❤

    Ganz liebe Grüße,
    Maike

    • Liebe Maike,

      ich weiß genau was Du meinst – ich habe durch das Kranksein auch viel vom Litnetzwerk verpasst und dann nach und nach zwar noch nachgeholt, aber irgendwie ist es nicht das gleiche.

      Und: Sehr gerne doch ❤

      Liebe Grüße
      Sarah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s